Übersetzung Vertragsergänzung

Addenda werden häufig in Standardformularverträgen verwendet, um Änderungen vorzunehmen oder bestimmte Details hinzuzufügen. Beispielsweise kann ein Zusatz zu einem Vertrag hinzugefügt werden, um ein Datum zu ändern oder Details zur Lieferung von Waren oder Preisen hinzuzufügen. Auf den Zusatz sollte im Vertrag verwiesen werden, oder auf den Vertrag sollte im Nachtrag verwiesen werden, damit klar ist, welchen Vertrag der Zusatz ändert. Terminologie. Eine Änderungs- oder Änderungsvereinbarung ist eine Vereinbarung, mit der der ursprüngliche Vertrag der Parteien geändert wird. Die gemeinsame Terminologie bezieht sich auf eine Änderung und eine Vertragsänderung. Es ist jedoch nichts falsch mit Änderungen und Zu ändern. Die Terminologieanpassung und die Anpassung sollten vorzugsweise im Kontext von Zahlen, Prozentsätzen und Beträgen verwendet werden. Warum ist das notwendig? Das Vertragsrecht der meisten Nationen folgt dem bekannten Grundsatz, dass es eine Begegnung der Geister geben muss, um einen verbindlichen Vertrag zu schließen. Wenn dies nicht vorhanden ist, gibt es keinen Vertrag. Jede fremde Nation hat unterschiedliche Beweisregeln darüber, was in Beweisen zulässig ist, wenn sie beweist, was die Parteien verstanden haben, dass sie zum Nutzen des Schnäppchens erhalten haben. Viele Gesetze erlauben die Verwendung von Parol-Beweise.

So erlaubt das Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf Gerichten, die es anwenden, „alle relevanten Umstände“ des Vertrags zu berücksichtigen – dies würde sowohl für den ursprünglichen Sprachvertrag als auch für die Übersetzung gelten (siehe z. B. MCC-Marble Ceramic Center, Inc. v. Ceramica Nuova D`Agostino, S.p.A., 144 F.3d 1384 (11. Cir. 1998)). Die Verwendung von Parol-Beweisen ist sogar noch anwendbarer, wenn die Übersetzung von beiden Parteien unterzeichnet wurde und die Übersetzung ein Thema oder Szenario befetzte, das die ursprüngliche Sprache zu unterlassen schien.

Das unglückliche Ergebnis ist, dass die Gerichte (oder Schiedsgerichte) über diese Art von Fällen entscheiden müssen, weil es weniger wahrscheinlich ist, dass die Parteien in der Lage sein werden, ihre eigenen Streitigkeiten gütlich zu lösen. Stattdessen werden sie alle glauben, dass ihre eigene Auslegung des Vertrags machbar ist, und viel zu viel Geld ausgeben, um über diese Auslegung zu streiten. In anderen Dokumenten, vor allem in Rechtsverträgen, ist ein Nachtrag ein zusätzliches Dokument, das nicht im Hauptteil des Vertrags enthalten ist. Es handelt sich um ein Ad-hoc-Element, das in der Regel nach dem Hauptdokument zusammengestellt und ausgeführt wird und zusätzliche Bedingungen, Verpflichtungen oder Informationen enthält. Eine Zusatzvereinbarung zu einem Vertrag ist oft ein Nachtrag zu einem Vertrag und wird einfach als Verlängerung oder Ergänzung zu einem Hauptvertrag bezeichnet. In der heutigen Geschäftswelt sind zusätzliche Zulassungssubjekte wie Firmensiegel in der Regel nur erforderlich, wenn dies in der ursprünglichen Vereinbarung vorgesehen ist. Berücksichtigen Sie bei Verhandlungen mit ausländischen Gesprächen bei der Entscheidung, ob die Vertragsgestaltung für Ihre Kunden die Durchsetzbarkeit des Vertrags maximiert: Schlechte Übersetzungen führen zu einem Verlust präziser Sprache. In vielen Fällen versucht ein Solo- oder kleinanwalt, Kosten für den Mandanten zu sparen, indem er einen Nicht-Anwalt benutzt, um Verträge zu übersetzen. Es gibt Geschichten von Menschen, die Sekretäre benutzen, um Verträge zu übersetzen („Sie spricht Spanisch, es spielt keine Rolle, welcher Dialekt“) oder Computerprogramme verwenden. Selbst der Erhalt pauschaler Übersetzungen von Übersetzungsdiensten kann Probleme verursachen, wenn sie nicht die Bandbreite potenzieller Übersetzungen erklären, die sich aus einer bestimmten juristischen Formulierung ergeben könnten.