Nagelsmann Vertrag rb

Nagelsmanns Vertrag läuft erst 2023 aus, aber seine Kommentare werden die Vorstände vieler Premier-League-Klubs alarmiert haben. In einer vom Verein veröffentlichten Erklärung hieß es, dass der 30-jährige Nagelsmann mit einem Vierjahresvertrag bei RB Leipzig wechseln werde, dass er sich aber auf weitere Kommentare zu dem Wechsel verlassen werde, da er bei Hoffenheim unter Vertrag stehe. Es wurde auch gesagt, dass es bekannt geben würde, wer die Mannschaft für die kommende Saison coachen würde, bevor der Verein in sein Trainingslager in der Vorsaison einsteigt. Es wurde viel spekuliert, dass dies rb-Sportdirektor Ralf Rangnick sein könnte, der zuvor beide Ämter gleichzeitig innehatte. Football.london wurde gesagt, dass es eine „hohe Wahrscheinlichkeit“ gibt, dass Chelsea die Ausstiegsklausel in Werners Vertrag vor dem 15. Juni aktivieren wird, in der Hoffnung, dass sie so schnell wie möglich einen Deal abschließen können. Eine andere Option könnte Manchester City sein. Angesichts der bevorstehenden europäischen Sperre und des 2021 auslaufenden Vertrages von Pep Guardiola könnte City jemanden suchen, der einen Wiederaufbaujob anführt. Nagelsmanns Projektleitung sowohl in Hoffenheim als auch in Leipzig spricht für sich. Auch wenn er erklärt hat, dass er seinen Leipziger Vertrag sehen will, könnte ihn die Aussicht auf eine Arbeit mit einem nahezu unbegrenzten Budget dazu verleiten, sich zurückzuziehen. Er sagte: „Wenn die Verträge so bleiben, wie sie sind, würde ein Spieler, dessen Vertrag am 30.

Juni endet, theoretisch ab dem 1. Juli für ein neues Team spielen. Die FIFA ist an der Reihe [das Problem zu lösen]. Die FIFA hat gesagt, dass sich die Transferfenster vor dem Ende dieser Saison öffnen könnten, damit sich die Vereine auf die Jahre 2020-21 vorbereiten können, während sie die Teams auch gebeten hat, eine Verlängerung auslaufender Verträge bis zum Ende der aktuellen Kampagne in Erwägung zu ziehen und die am 1. Juli in Kraft tretenden Deals zu verzögern. Weder DER RB Leipzig noch die Hoffenheimer Erklärung sprachen von einer Ablösesumme für den Trainer, aber bevor Nagelsmanns Ernennung offiziell wurde, berichtete die „Bild“-Zeitung, dass sein neuer Verein die Ausstiegsklausel in seinem Vertrag in Höhe von 5 Millionen Euro (5,8 Millionen Euro) zahlen würde. Am 9. Juni 2017 verlängerte Hoffenheim den Vertrag von Nagelsmann bis 2021. Am 21.

Juni 2018 gab Hoffenheim bekannt, dass Nagelsmann den Verein zum Ende der Saison 2018/19 verlassen wird. [11] Am 19. Januar 2019 trat er bei der 3:1-Niederlage gegen Bayern München in hoffenheim.