Balladen interpretation Muster

„Barbara Allen“ ist eine Volksballade, die dem traditionellen ABCB-Reimschema folgt. Wie bei traditionellen Balladen ist der Autor dieser Ballade unbekannt, da die Texte durch mündliche Überlieferung weitergegeben wurden. Wie andere traditionelle Balladen wird auch „Barbara Allen“ oft vertont. Es gibt erhebliche Unterschiede in diesem Muster in fast jeder Hinsicht, einschließlich Länge, Anzahl der Linien und Reimschema, was die strenge Definition einer Ballade extrem schwierig macht. In Süd- und Osteuropa und in Ländern, die ihre Tradition daraus ableiten, unterscheidet sich die Balladenstruktur erheblich, wie spanische Romantikros, die oktosyllabisch sind und eher Konsonanz als Reim verwenden. [9] Breitseitenballaden (auch bekannt als „Broadsheet“, „Stall“, „vulgäre“ oder „come all ye“-Balladen) waren ein Produkt der Entwicklung des billigen Drucks im 16. Jahrhundert. Sie wurden in der Regel auf einer Seite eines mittleren bis großen Blattes mit minderwertigem Papier gedruckt. In der ersten Hälfte des 17.

Jahrhunderts wurden sie in schwarzem Buchstaben oder gotischer Schrift gedruckt und enthielten mehrere, auffällige Illustrationen, einen populären Melodietitel sowie ein verführerisches Gedicht. [23] Im 18. Jahrhundert wurden sie in weißem Buchstaben oder römischer Schrift gedruckt und oft ohne viel Dekoration (sowie Melodietitel). Diese späteren Blätter könnten viele einzelne Songs enthalten, die auseinander geschnitten und einzeln als „Slip-Songs“ verkauft werden. Alternativ könnten sie gefaltet werden, um kleine billige Bücher oder „Chapbooks“ zu machen, die oft auf Balladengeschichten zurückgriffen. [24] Sie wurden in großer Zahl produziert, wobei in den 1660er Jahren jährlich über 400.000 Exemplare in England verkauft wurden. [25] Tessa Watt schätzt, dass die Zahl der verkauften Exemplare in die Millionen gereicht haben könnte. [26] Viele wurden von reisenden Chapmen in den Straßen der Stadt oder auf Messen verkauft. [27] Das Thema variierte von dem, was als traditionelle Ballade definiert wurde, obwohl viele traditionelle Balladen als Breitseiten gedruckt wurden.

Zu den Themen gehörten Liebe, Ehe, Religion, Trinklieder, Legenden und früher Journalismus, zu denen Katastrophen, politische Ereignisse und Zeichen, Wunder und Wunder gehörten. [28] Typisch dafür, wie Lied und Vers im kritischen Diskurs miteinander verbunden werden, behaupten einige Kritiker, dass englische Balladenmaß ursprünglich von vierzehn Silden linien abgeleitet, die in lateinischen Kirchenliedern verwendet werden.